90 Tage für den Guten Ganztag

In der gestrigen Sitzung der Bürgerschaft wurde der Antrag der Volksinitiative „Guter Ganztag für Hamburgs Kinder“ auf eine Verlängerung der Beratungsfrist von 90 Tagen angenommen.

„ Nachdem erste Gespräche mit Senator Ties Rabe und den Regierungsfraktionen zu den Details unserer Forderungen vielversprechend verliefen, möchten wir die gewonnene Zeit bis zu einem möglichen Volksbegehren für vertiefende Gespräche und mögliche Verhandlungen nutzen“, erklärt Manja Scheibner, Vertrauensperson der Initiative.

Christina Dwenger fügt hinzu: „ Wir haben uns gestern mit den Regierungsfraktionen auf weitere Gesprächstermine geeinigt, an denen wir mit Experten über Details unserer Forderungen diskutieren. Wir hoffen, im Sinne der Kinder, zu guten und zukunftsorientierten Lösungen zu kommen.“

„Wir freuen uns über die Gesprächsbereitschaft “, sagt Gerd Kotoll von der Initiative. „ In der Vergangenheit sind viele Gesprächsmöglichkeiten zur Verbesserung des Ganztags an Hamburgs Schulen leider ergebnislos verlaufen. Daher hoffen wir nun auf einen deutlichen, politischen Willen, damit sich auch wirklich etwas verändern kann.“

Sollte es keine einvernehmliche Umsetzung der Forderungen geben, wird die Initiative im Mai das Volksbegehren beantragen. Die 3-Wochen-Frist zur Sammlung der entsprechenden Unterschriften würde dann kurz nach den Sommerferien starten.

Volksinitiative „Guter Ganztag“
Für Rückfragen: Christina Dwenger
(Tel.: 0179-399 99 33)
kontakt@guter-ganztag.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.